Mit dem AI Denoiser bis zu zehnmal schneller Renderings erstellen

Fotorealistische Renderings auf Basis der eigenen CAD-Daten sind eine tolle Sache! Im eigenen Hause können realistische „Bilder“ von Produkten angefertigt werden, noch bevor diese Produkte überhaupt fertig entwickelt oder produziert worden sind. Dieser Anforderung müssen viele Unternehmen gerecht werden und sie ermöglicht es gleichzeitig sich von Mitbewerbern abzuheben.

Meistens werden diese Bilder jedoch spontan, oder eben so schnell wie möglich benötigt. Professionelle Renderings nehmen dabei je nach Komplexität einige Zeit in Anspruch, bis die gewünschte Qualität erreicht wurde. Was, wenn es möglich wäre, die Zeit zur Erstellung von professionellen Renderings drastisch zu verkürzen und ohne Einbußen in der Qualität hinnehmen zu müssen?

Die in SOLIDWORKS Visualize 2018 SP3 vorgestellte Funktion AI Denoiser ermöglicht uns genau das! Gerade bei aufwändigen Effekten und rechenintensiven Vorgängen sind häufig viele „Durchläufe“ nötig, um unerwünschtes Bildrauschen im Rendering zu vermeiden. Die neue AI Denoiser Funktionalität beinhaltet eine Intelligenz, welche es ermöglicht bei gleichen Durchläufen dieses Bildrauschen drastisch zu reduzieren.

Denoiser Funktion anhand eines Kundenbeispiels
Denoiser Funktion anhand eines Kundenbeispiels

Sowohl während der Vorbereitung eines Projekts als auch beim finalen Endrendering kann über diese Technologie, welche auf Basis von tausenden Beispieldaten arbeitet, die benötigte Zeit für ein sauberes Ergebnis deutlich minimiert werden. Ein Beispiel zum AI Denoiser in SOLIDWORKS Visualize finden Sie in diesem Video.

„Das sieht bei den vorbereiteten Demo-Beispielen ja toll aus, aber funktioniert das auch bei meinen Daten?“, könnten Sie jetzt fragen. Dieser Einwand ist durchaus berechtigt, da in der Praxis oftmals viele Faktoren hinzukommen die unsere errechneten Werte verfälschen können. Um hier Vertrauen zu schaffen, haben wir in eigenen Tests diese neue Funktionalität selbst überprüft und möchten die Ergebnisse im Folgenden gerne mit Ihnen teilen. Als Beispiel diente das Visualize Projekt „1969 Camaro“, welches bei jeder Installation von SOLIDWORKS Visualize standardmäßig enthalten ist. Verwendet werden im Beispiel einige aufwändigere Erscheinungsbilder sowie transparente Materialien für die Fensterflächen, welche oftmals viele Durchläufe benötigen, um ein sauberes Ergebnis zu liefern. Als Referenz dient uns in diesem Szenario das folgende Rendering (vgl. Bild 1), welches mit 500 Durchläufen auch bei starkem Zoom ein sauberes Ergebnis lieferte.

1920 x 1080, 500 Durchläufe
Bild 1: 1920 x 1080, 500 Durchläufe

In den folgenden Beispielen haben wir die Funktionalität AI Denoiser deaktiviert (vgl. Bild 2) bzw. aktiviert (vgl. Bild 3).

1920 x 1080, 50 Durchläufe ohne und mit AI Denoiser
Bild 2 + 3: 1920 x 1080, 50 Durchläufe ohne und mit AI Denoiser

Auf den ersten Blick wiesen beide Bilder, dank der effizienten Renderengine von SOLIDWORKS Visualize, trotz nur 50 Durchläufen eine gute Qualität auf. Bei genauerer Betrachtung und 400%-Vergrößerung werden jedoch deutliche Unterschiede sichtbar, wie in Bild 4 und Bild 5 zu sehen ist.

Ausschnitt aus Bild 2 + 3 mit 400% Vergrößerung (ohne und mit AI Denoiser)
Bild 3 + 4: Ausschnitt aus Bild 2 + 3 mit 400% Vergrößerung (ohne und mit AI Denoiser)

Wie in den Detailbildern zu sehen ist, erreichen wir durch den AI Denoiser mit lediglich 50 Durchläufen eine sehr saubere Darstellung, die so bisher nur mit deutlich höherem Aufwand realisierbar war. Auch im Vergleich zu unserem Referenz-Rendering aus Bild 1 sind auf den ersten Blick keine gravierenden Unterschiede zu Bild 3 erkennbar. So erreichen wir mit bis zu zehnmal geringerem Aufwand annähernd dasselbe Ergebnis. Dies ermöglicht es uns in annähernd derselben Zeit wahlweise eine deutlich höhere Rendering-Qualität zu erzielen, oder bis zu zehnmal schnellere Ergebnisse zu bekommen.

Interessiert? Überzeugen Sie sich selbst!

Um die neue Technologie nutzen zu können, wird SOLIDWORKS Visualize 2018 Service Pack 3 sowie eine unterstützte NVIDIA Grafikkarte ab der Kepler-Serie benötigt. Eine Liste mit geeigneten Modellen finden Sie auf der SOLIDWORKS-Seite „SOLIDWORKS Visualize Benchmarks„.

Übrigens: Als Teil einer aktiven Subskription ist SOLIDWORKS Visualize Standard bereits in jeder SOLIDWORKS Professional/Premium Lizenz ohne Zusatzkosten enthalten. Zusätzlich kann die Professional Version für den vollen Funktionsumfang erworben werden.

Beitrag teilen

Zurück zur Übersicht

SOLIDPRO

BLOG