Referenzbericht Intelligent Feeding Components GmbH

Wirtschaftliche Zuführ- und Montagesysteme für eine bedarfsorientierte Produktion sind heutzutage hochflexibel und modular. IFC ist davon überzeugt, dass modulare Systemarchitekturen nicht immer identisch gebaut sein müssen und ein Umrüsten auf Knopfdruck längst keine Vision mehr ist!
IFC Intelligent Feeding Components GmbH
IFC Führung mit Logo

Kurzvorstellung

Seit 20 Jahren etabliert sich die IFC Intelligent Feeding Components GmbH aus Oedheim im Bereich Innovation. Dabei nutzen diese Technologien zum Fördern, Sortieren, Montieren, Prüfen und Zuführen sowie robotergestützte Systeme zur Automation von gezielten Bewegungen von Stückgütern aller Art. Das Know-how des Unternehmens findet Einsatz in zahlreichen Branchen wie in der Automobilzulieferer- und Automobilindustrie, der Elektro- und Elektronikindustrie, der Metall- und Kunststoffverarbeitung sowie der Medizin-, Pharma- und Kosmetikbranche. Die innovative Investition in ein eigenes 3D-Druck-Zentrum bietet Kunden neue Möglichkeiten durch 3D-gedruckte Bauteile, die in drei verschiedenen Druckverfahren umgesetzt werden können, unter anderem der HP-Multi-Jet-Fusion-Technologie. Weiter setzt die IFC speziell den Fokus auf den Bereich Zuführtechnik und fertigt Maschinen für diese technischen Einrichtungen, um so Produkte oder Werkzeuge zu transportieren. Außerdem bietet sie Konstruktion und Druck für Kunden als Dienstleitung an, um Interessenten die Möglichkeiten der neuen Technologien aufzuzeigen und ihre zahlreichen Vorteile anschaulich zu verdeutlichen.

IFC Intelligent Feeding Components GmbH
Paul-Böhringer-Str. 8
74229 Oedheim

Richtungsweisend in jeder Lage

Um langfristig erfolgreich zu agieren, war Andreas Schirmer auf der Suche nach neuen Technologien und fand eine nachhaltige Lösung im Bereich 3D-Druck. Erste Erfahrungen sammelte der Geschäftsführer durch das Fused-Deposition- Modeling-Verfahren (FDM). Dabei handelt es sich um ein Fertigungsverfahren, bei dem ein Werkstück schichtweise durch geschmolzenen Kunststoff aufgebaut wird. Schnell wurde klar, dass dieses Verfahren weder seinen noch den Ansprüchen seiner Kunden ansatzweise gerecht wird. Durch die kleinen Versuche kristallisierte sich die Notwendigkeit einer größeren Investition in einen 3D-Drucker heraus, um professionelle Bauteile zu erzielen. Als Herausforderung entpuppte sich der Preis der Anschaffung als Klein- und mittelständisches Unternehmen. Um die Investition in die etwas teurere Multi-Jet- Fusion-Technologie zu finanzieren, tritt die IFC GmbH als Dienstleister im Bereich 3D-Druck auf und finanziert sich so das Investment. Besonders die Fertigungsgenauigkeit und -geschwindigkeit sowie die Qualität der Ergebnisse haben ihn überzeugt, trotz hoher Anschaffungskosten zu investieren, da die Vorteile für ihn klar überwogen haben. Durch die Herausarbeitung einer gemeinsamen Strategie REFERENZBERICHT DER IFC INTELLIGENT FEEDING COMPONENTS GMBH > GENIAL DREI DIMENSIONAL mit der Solidpro GmbH und verschiedene Lösungsansätze wie den Einstieg als Dienstleister im Bereich 3D-Druck ermutigt, entschied sich der Geschäftsführer sich nicht nur für den 3D-Druck, sondern auch für die Solidpro GmbH als Komplettlöser. Durch die langjährige Erfahrung und Bekanntheit des Herstellers HP war die Entscheidung schnell getroffen.

Der Einsatz eines 3D-Druckers bietet enorme Vorteile für das Unternehmen und somit setzt die IFC GmbH ein wichtiges Zeichen im Bereich Nachhaltigkeit. Hierbei können 80 Prozent des eingesetzten Pulvers im 3D-Drucker wiederverwendet werden, wodurch sich auch eine Kostenersparnis ergibt. Ebenso bietet der 3D-Druck enorme individuelle Umsetzungsmöglichkeiten, die beispielsweise bei einer herkömmlichen Fräsmaschine in dieser Form nicht realisiert werden können. Insbesondere im Bereich Konstruktion und Design sind der Kreativität der Konstrukteure nahezu keine Grenzen gesetzt, um so Kundenwünsche ansprechend umzusetzen. Der 3D-Druck bietet auch eine enorme Zeitersparnis dadurch, dass Druckjobs über Nacht durchgeführt werden können. Auch können schnell und einfach Prototypen gedruckt werden, sodass Originalgröße, Details und Funktionen ersichtlich sind und direkt getestet werden können. Auch zukünftig ist der Einsatz von weiteren 3D-Druckern von HP geplant, um die Technologie mit all ihren Fähigkeiten weiter zu etablieren und langfristig erfolgreich zu sein.

Die Erwartungen von Herrn Schirmer gegenüber dem Unternehmen HP, das schon durch den klassischen Tintendrucker große Bekanntheit erlangt hatte, wurden auch im Bereich 3D-Druck nicht enttäuscht, und so wurde das Vertrauen weiter gestärkt, sich auch zukünftig für diesen Hersteller zu entscheiden. Schirmer selbst ist von der Zukunftsfähigkeit der Technologie und all ihren Vorteilen, die dem Unternehmen geboten werden, überzeugt und möchte weiterhin Firmen und Kunden an die Hand nehmen, sodass diese ebenso von dem Einsatz der Technologie profitieren können.
IFC-Bogen
IFC Brücke

Individuelle Lösungen für unsere Kunden

Der Bereich 3D-Druck und die damit verbundene Technologie werden für viele Unternehmen immer präsenter und relevanter. Nachdem Herr Schirmer schon lange mit einem Multi-Jet-Fusion-3D-Drucker geliebäugelt hatte, um so sein Unternehmen innovativ voranzubringen, entstand auf der Formnext-Messe der Kontakt zur Solidpro GmbH. Weiter wurde das Interesse auf der Motek-Messe vertieft und Ideen zur Umsetzung wurden weiter ausgearbeitet. Maßgeblich zur Entscheidung, die Solidpro als geeigneten Partner zu wählen, hat die persönliche Empfehlung eines Freundes beigetragen, der selbst bei der Bechtle-Gruppe arbeitet und so die Solidpro GmbH als Partner für sein Vorhaben angeraten hat. Herr Schirmer überzeugte zudem die Regionalität sowohl der Bechtle-Gruppe in Neckarsulm als auch der Solidpro GmbH in Langenau, um so möglichst schnell bei Problemen agieren zu können und bei Hilfe Unterstützung zu erhalten. Dabei wurde die IFC GmbH bei der Wahl eines geeigneten Druckers unterstützt, indem Wünsche, Bedürfnisse und Vorstellungen einbezogen wurden. Besonders überzeugt hat ihn in der Zusammenarbeit die Kompetenz und das Know-how der 3D-Druck-Experten, die gemeinsame individuelle Lösungen für das Unternehmen gefunden haben. Insbesondere die technische Komplettlösung, die von der Solidpro GmbH angeboten wird – das heißt in diesem Fall auch die Konstruktion mit SOLIDWORKS – haben Herrn Schirmer hinsichtlich des Kaufs beeindruckt, ebenso die ehrliche und offene Zusammenarbeit sowie die schnelle Reaktionszeit, die in dieser schnelllebigen Zeit notwendig ist, um weiterhin produktiv zu sein. Ebenso erleichterte die unkomplizierte und pragmatische Vorgehensweise der Solidpro GmbH die Einführung des Druckers auch durch die Schulungen, die Mitarbeiter der IFC GmbH besuchen. Besonders durch praxisnahe Handbücher können Mitarbeiter schnell und effektiv mit dem Drucker agieren und so Reinigungs- und Wartungsarbeiten selbst durchführen, was nicht nur eine Zeit-, sondern auch eine Kostenersparnis dem Unternehmen bietet.

IFC

„Im Endeffekt bieten wir den Druck, Konstruktionsunterstützung bzw. die Konstruktion als Dienstleistung an. Wir nehmen unsere Kunden mit und zeigen ihnen, wie konstruiert werden sollte, um einen professionellen und v. a. effektiven 3D-Druck erzeugen zu können. Das ist heutzutage noch eine große Herausforderung, denn im Maschinenbau ist man noch sehr vom Fräsen geprägt: quadratisch, praktisch, gut. Wir begleiten und unterstützen unsere Kunden mit zeitgemäßen Lösungen und setzen diese dann gemeinsam um.“

Produkte im Einsatz

Solidpro hat die Intelligent Feeding Components GmbH mit folgendem Produktsortiment ausgestattet.